Schilfprojekt der Thomas-Mann-Schule

in Kooperation mit der Universität zu Lübeck

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gross_sarau

FIXME (Format, 2009er Bild)

Standort: Groß Sarau

Entwicklung von 2009-2013:

2009

war der Schilfgürtel bei einer Wassertiefe von 1,00m sehr dicht. Der Untergrund war sandig und durch Eintragung von Sandschüttungen an der Badestelle fest.

2010

wies der Schilfbestand eine gute Rispenentwicklung auf, außerdem wurde viel totes Schilfmaterial aus dem letzten Jahr in den Bereich eingetragen. An den Unterwasserhalmen siedelten sich grüne Fadenalgen an.

2011

hatte der Schilfgürtel im August im vorderen Bereich ein paar Lücken bekommen. Vereinzelt trat Gallenbildung auf. Das Sediment war mit toten Halm- und Blattstücken des Vorjahres bedeckt. Zudem roch das Sedimentwasser stark nach Schwefelwasserstoff.

2012 Im Frühjahr war die Dichte des Bestandes deutlich geringer. Schuld daran war der starke Ostwind, durch den der Bestand erheblichem Wellenschlag ausgesetzt war. Zudem waren durch viele Schlittschuhläufer im Eiswinter 2011-2012 Halme abgeknickt worden.

Nichts gefunden.

2013

Der Schilfgürtel zeigt keine rückläufige Entwicklung. Auch die Rispenbildung ist ausgeprägt. Der Schilfbestand ist jedoch nur bis zu einer Wassertiefe von 1m vorzufinden. Das sandige Sediment (von der Badestelle eingeschwemmt) riecht stark nach Schwefelwasserstoff.

gross_sarau.txt · Zuletzt geändert: 2015/10/13 13:52 von max